Teile dieses Bild bei Pinterest
Farmers Market in Blenheim, Neuseeland | Mademoiselle Gourmande
04. November 2016 | 0 Kommentare

Halbzeit in Neuseeland und Farmers Market in Blenheim, Neuseeland

Unser Besuch auf dem Farmers Market in Neuseeland

Die Hälfte unserer Zeit hier im Camper in Neuseeland ist schon vorbei. Das geht doch immer so rasend schnell irgendwie. Man denkt sich gerade eben wie viel Zeit man doch noch hat, und schon sind nur noch drei Wochen übrig. Zugegeben, wir haben die erste Woche etwas vertrödelt. Stefan war zwei Tage krank und ansonsten haben wir es auch sehr langsam angehen lassen. Jetzt, da die Hälfte unserer Reisezeit vorüber ist und wir die Nordinsel schon verlassen mussten, bereut man diese anfängliche Trägheit natürlich. Haben wir auch alles gesehen? Werden wir in fünf Jahren zugeben müssen, dass wir etwas gaaanz wichtiges aus Zeitmangel weglassen mussten? Oder schlimmer noch, werden wir selbst bereuen, etwas nicht gemacht zu haben?

Höchstwahrscheinlich ja. Auch sechs Wochen sind nicht genug, um Neuseeland gesehen zu haben. Man lässt immer etwas weg und kann bestimmte Dinge nicht so umsetzen, wie man es sich vielleicht vorher vorgestellt hat. In Neuseeland ist das unberechenbare Wetter da nicht ganz unschuldig. Und so haben wir auf der Nordinsel bestimmt die eine oder andere Sehenswürdigkeit verpasst... Aber das tut unserer Reise keinen Abbruch. Mit dem Camper ist man so unglaublich flexibel und kann sich ganz spontan entscheiden, wo man heute hinfahren möchte. Und das ist das Schöne. Die Spontanität und die Freiheit, hinfahren zu können wo man möchte, ist letztendlich wichtiger als jeden See, jeden Berg und jedes Museum gesehen zu haben.

So, jetzt aber genug schwadroniert! Wir haben aus unserem Fehler auf der Nordinsel gelernt und einen Tag nach Ankunft auf der Südinsel direkt den ersten ganz wichtigen Stopp eingelegt und den lokalen sonntäglichen Farmers Market besucht. In der Erwartung, dass wir dort ein Frühstück bekommen würden, haben wir das Frühstück im Camper ausnahmsweise einmal ausgelassen. Und wir wurden nicht enttäuscht! Es gab leckere frische Smoothies, Säfte, Sandwiches, Bacon and Egg Burger, Tartes, pochierte Eier und vieles vieles mehr. Wir sind also voll auf unsere Kosten gekommen. In dem obigen Video könnt ihr euch unseren Besuch auch in bewegten Bilden anschauen.

Von unserer industriezuckerfreien Zeit habe ich ja bereits berichtet. Hin und wieder wäre etwas leckeres Süßes aber natürlich trotzdem ganz schön. Und wie es der Zufall so will, gab es auf dem Markt einen Stand mit zuckerfreier Schokolade. Da mussten wir natürlich probieren und am Ende auch etwas Kleines kaufen... Die wahrscheinlich größte Überraschung waren allerdings die Erdbeeren. Ohne große Erwartungen haben wir jeder eine probiert, und siehe da, sie waren wirklich richtig lecker und süß. Neuseeland steckt doch voller Überraschungen!

Teile dieses Bild bei Pinterest
Farmers Market in Blenheim, Neuseeland | Mademoiselle Gourmande
Teile dieses Bild bei Pinterest
Farmers Market in Blenheim, Neuseeland | Mademoiselle Gourmande
Teile dieses Bild bei Pinterest
Farmers Market in Blenheim, Neuseeland | Mademoiselle Gourmande
Teile dieses Bild bei Pinterest
Farmers Market in Blenheim, Neuseeland | Mademoiselle Gourmande
Teile dieses Bild bei Pinterest
Farmers Market in Blenheim, Neuseeland | Mademoiselle Gourmande
Teile dieses Bild bei Pinterest
Farmers Market in Blenheim, Neuseeland | Mademoiselle Gourmande
Teile dieses Bild bei Pinterest
Farmers Market in Blenheim, Neuseeland | Mademoiselle Gourmande
Teile dieses Bild bei Pinterest
Farmers Market in Blenheim, Neuseeland | Mademoiselle Gourmande
Teile dieses Bild bei Pinterest
Farmers Market in Blenheim, Neuseeland | Mademoiselle Gourmande
Teile dieses Bild bei Pinterest
Farmers Market in Blenheim, Neuseeland | Mademoiselle Gourmande
Über Mademoiselle Gourmande

Über die Mademoiselle

Hallo, ich bin Tina und schreibe hier über leckeres Essen und eine der schönsten Sachen im Leben - das Reisen. Wenn du mehr über mich erfahren möchtest, dann schau doch auf meiner Über-mich-Seite vorbei oder trage dich in meinen kostenlosen Newsletter ein, um einmal wöchentlich meine neuen Rezepte und Artikel direkt in dein Postfach zu erhalten.

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar