Teile dieses Bild bei Pinterest
Ungarisches Gulasch mit Rotkohl
29. Januar 2015 | 0 Kommentare

Ungarisches Gulasch mit Rotkohl

Ein ungarischer Klassiker, perfekt für die kalte Jahreszeit.

Stefan ist Halb-Ungar, sein Vater kommt ursprünglich aus dem Osten Ungarns. Jedes Jahr an Weihnachten bekommen wir von ihm das allerbeste und leckerste Ungarische Gulasch vorgesetzt. Wahrscheinlich werden jetzt viele widersprechen, dass genau das nun typisch ungarisch ist. Aber das ist wie mit dem Rotkohl sein. Den mag auch jeder anders und Muttis ist ja sowieso am besten. Den Rotkohl von meiner Mutti kann natürlich wirklich niemand übertreffen. In Paris während meines Auslandssemesters habe ich ihn das erste mal gemacht und das gleich für 12 Personen, mit Mama als Hilfe über Skype. Selbst in meiner schlecht ausgestatteten Miniküche hat das damals gut funktioniert. Die Kombination aus den beiden Gerichten ist für mich an kalten Wintertagen kaum zu übertreffen. Es sei denn es gibt noch leckere Klöße dazu, aber dazu ein ander mal... Vielen Dank an die beiden Rezeptgeber!

Rotkohl
1 mittelgroßen Rotkohl
(etwa 1,5 kg)
3 Esslöffel Apfelessig
80 ml Apfelsaft
1 Zwiebel
2 Äpfel
8 Nelken
Schweineschmalz
(kann mit veganer Option ersetzt werden)
6 Wacholderbeeren
4 Lorbeerblätter
3 Esslöffel Preiselbeermarmelade
Zucker
Salz und Pfeffer
Gulasch
1kg Schweinefleisch
5 große Zwiebeln
Pflanzenöl
Paprikapulver
Gemüsebrühe
(Pulver)
100g Tomatenmark
Salz und Pfeffer
Chili
(optional)
Rotkohl

Den Kohl säubern und dann in feine Streifen schneiden. Die Zwiebel schälen, die Nelken verteilt in die Zwiebel stechen. Die Äpfel schälen, entkernen und in feine Scheiben schneiden. Die Wacholderbeeren mörsern. Wenn kein Mörser vorhanden ist, fein hacken.

bis 2 Esslöffel Schmalz in einem großen Topf über mittlerer bis hoher Flamme erhitzen. Sobald der Topf heiß ist, den Kohl hinzufügen und für einige Minuten anbraten lassen, gelegentlich umrühren. Den Essig hinzufügen und gut umrühren. Dann die Hitze auf mittel bis schwach verringern. Den Apfelsaft, die Lorbeerblätter, die Wacholderbeeren und eine gute Prise Zucker hinzufügen und großzügig salzen und pfeffern. Ein Mal alles gut umrühren, dann eine Mulde in die Mitte formen und die Zwiebel hineinlegen. Die Apfelscheiben auf dem Kohl verteilen. Dann für etwa 90 Minuten zugedeckt köcheln lassen. Sollte der Kohl dann noch nicht weich genug sein noch etwas weiterkochen. Vor dem servieren etwa drei Esslöffel Preiselbeermarmelade hinzugeben und gut verrühren. Bei Bedarf nochmal pfeffern und salzen.

Gulasch

Das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zwiebel in grobe Halbringe schneiden. Eine große Pfanne mit etwas Pflanzenöl über mittlerer bis heißer Flamme erhitzen. Die Zwiebeln hinzufügen und braten bis sie weich werden, dann die Zwiebeln herausnehmen und beiseite stellen.

Reichlich Öl in der Pfanne über heißer Flamme erhitzen. Wenn die Pfanne ordentlich heiß ist, das Fleisch darin knusprig braun anbraten. Wenn ihr keine große Pfanne habt oder eine doppelte Menge zubereitet, lieber das Fleisch in zwei Fuhren anbraten, damit es ordentlich knusprig wird und möglichst wenig Wasser verliert. Für etwa 5 bis 10 Minuten anbraten. In der Zwischenzeit etwas weniger als 1 Liter Wasser im Wasserkocher erhitzen.

Die Herdplatte ausstellen, die Pfanne von der Herdplatte nehmen und 3 Esslöffel Paprikapulver, 2 bis 3 Teelöffel Brühpulver und das Tomatenmark hinzufügen. Die Zwiebeln hinzufügen und umrühren. Etwa einen halben Liter Wasser unter Rühren hinzufügen bis eine gute leicht dickliche Konsistenz erreicht ist. Die Soße sollte nicht zu wässrig sein, keine Suppe. Evtl. brauchst du auch mehr als den halben Liter um eine cremige Konsistenz zu bekommen. Im Zweifel kann auch später noch Wasser hinzugegeben werden. Den Deckel auf die Pfanne legen und über schwacher bis mittlerer Flamme etwa eine Stunde kochen, gelegentlich umrühren.

Nach einer Stunde das Gulasch salzen und pfeffern. Wer gerne scharfes Essen mag, kann jetzt noch Chilipulver, Chiliflocken oder ganze Chili hinzufügen.Mit Kartoffeln, Klößen oder Pasta servieren.

20 min Vorbereitung
150 min Kochen
4-6 Personen

Teile dieses Bild bei Pinterest
Ungarisches Gulasch mit Rotkohl
Teile dieses Bild bei Pinterest
Ungarisches Gulasch mit Rotkohl
Teile dieses Bild bei Pinterest
Ungarisches Gulasch mit Rotkohl
Teile dieses Bild bei Pinterest
Ungarisches Gulasch mit Rotkohl
Über Mademoiselle Gourmande

Über die Mademoiselle

Hallo, ich bin Tina und schreibe hier über leckeres Essen und eine der schönsten Sachen im Leben - das Reisen. Wenn du mehr über mich erfahren möchtest, dann schau doch auf meiner Über-mich-Seite vorbei oder trage dich in meinen kostenlosen Newsletter ein, um einmal wöchentlich meine neuen Rezepte und Artikel direkt in dein Postfach zu erhalten.

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar